Eine Blockade wird bei einer fachgerechten chiropraktischen Behandlung mit einem sehr schnellen und kurzen Impuls in der normalen physiologischen Bewegungsrichtung behandelt („Thrust“). Bei diesem Adjustment bewegt man sich ausschließlich in dem anatomisch vorgegebenen Bewegungsspielraum des Gelenkes, sodass die umgebenden Bänder, die Kapsel und anderes Weichgewebe nicht beschädigt oder überdehnt wird. Um sehr spezifisch vorzugehen, werden keine langen Hebel verwendet und nur das blockierte Gelenk wird angesprochen. Durch eine regelmäßige chiropraktische Behandlung werden die Gelenke beweglich und geschmeidig gehalten.

Nach einer chiropraktischen Behandlung kann es zu einem Gefühl von Muskelkater kommen. Beim Menschen sind außerdem vorübergehender Schwindel oder leichte Kopfschmerzen beschrieben, dies ist jedoch schwierig bei unseren Tieren zu erkennen. Daher sollte man in den ersten Tagen nach der Behandlung sein Tier sensibel beobachten, und wenn es Ruhe braucht, ihm diese auch gönnen. Manche Tiere zeigen vermehrten Durst und dadurch bedingt etwas vermehrten Urinabsatz. Alle Tiere können etwas unterschiedlich reagieren, die wenigsten Tiere zeigen überhaupt Nebenwirkungen.

Diese Frage kann man nicht pauschal beantworten, da es sehr abhängig ist von der Vorgeschichte und dem aktuellen Problem (wenn ein Problem besteht) des Tieres. Beim Hund sind in der Regel zwei Behandlungen im Abstand von 7-10 Tagen sinnvoll, beim Pferd zwei Behandlungen im Abstand von etwa 4 Wochen. Wir besprechen immer den individuellen Plan für jedes Tier.

Zur Terminanfrage